Materialkunde

Materialkunde – Qualität zahlt sich aus

 

Kundenzufriedenheit wird bei uns großgeschrieben. Deswegen kommen bei der Herstellung unserer Türbeschläge, Drückergarnituren und Zubehörteile nur hochwertige Materialien zum Einsatz. Hier finden Sie eine kleine Übersicht zu den von uns verwendeten Materialien und Verfahren.

 

Materialien

 

 

Edelstahl

Als Edelstahl bezeichnet man legierte oder unlegierte Stähle mit besonderem Reinheitsgrad. Also Stähle in denen der Schwefel- und Phosphorgehalt (sogenannte Eisenbegleiter) 0,025% des Massenanteils nicht überschreitet. Edelstahl ist nicht zwingend rostfreier Stahl, aber in der Regel werden im Alltag nur rostfreie Stähle als Edelstahl bezeichnet.

Früher wurde Edelstahl vor allem wegen seiner Härte geschätzt. Heute liegt die schlichte, elegante Optik von Edelstahl voll im Trend. Sie ist nicht umsonst in immer mehr Kunstgegenständen, Möbeln und auch in Schmuck zu finden. Durch die Robustheit des Materials vermittelt es schlichte Eleganz gekoppelt mit einem ein Gefühl von Verlässlichkeit und Sicherheit. Edelstahl ist sehr pflegeleicht und ein sehr langlebiges Material.

Zur Pflege Ihrer Griffportal24 Produkte aus Edelstahl genügt bereits ein wöchentliches Abreiben mit einem feuchten Tuch. Sollten doch einmal stärkere Verschmutzungen auftreten, so beseitigen Sie diese durch stärkeres Reiben mit einem Tuch. Früher oder später entstehen Korrosion und Flugrost an einem Beschlag aus Edelstahl. Je nach Pflege und Nutzung. Flugrost ist Rost, der nicht aus dem Edelstahl heraus entsteht, sondern von außen auf das Material getragen wird. Flugrost lässt sich auf gebürstetem Edelstahl jedoch ziemlich einfach durch leichtes Schmirgeln mit äußerst feinem Waterproof Schleifpapier entfernen. Dabei sollten Sie aber unbedingt auf die Bürstrichtung des Edelstahls achten.

 

Messing oder PVD

Messing ist eine Kupferlegierung. Sie enthält bis zu 40% Zink. Abhängig vom Zinkanteil ist auch die Farbe von Messing. Bei bis zu 20% Zinkanteil ist Messing bräunlich bis rötlich-bräunlich. Bei über 36% Zinkanteil ist das Messing hellgelb bis annähernd weißgelb.

Wenn der Zinkanteil gering ist und Zinn der zweite Hauptbestandteil, wird die daraus resultierende Legierung Bronze genannt.

Messing ist eine der ältesten, vom Menschen genutzten Legierungen überhaupt. Schon vor ca. 5000 Jahren wurde Messing zur Herstellung von Alltagsgegenständen, aber auch Schmuck und Kunstgegenständen benutzt. Nur das härtere Bronze befindet sich noch länger in Gebrauch. Ähnlich dem Edelstahl ist Messing sehr pflegeleicht. Im Normalfall reichen Wasser und ein weiches Tuch. Regelmäßig gepflegt bleibt der goldene Glanz lange erhalten.

 

Aluminium

Aluminium kommt in der Natur nur in Form von chemischen Verbindungen, aber nicht als Metall vor. Entdeckt wurde es im frühen 19. Jahrhundert. Seit dem frühen 20. Jahrhundert wird Aluminium industriell genutzt. Geschätzt wird es vor allem wegen seinem geringen Gewicht und der guten Leitfähigkeiten. Als Legierung weist es eine ähnliche Festigkeit wie Stahl auf, bringt dabei aber nur ungefähr ein Drittel des Gewichtes auf die Waage. Aluminium kommt bei unseren Produkten vor allem im Druckguss zum Einsatz.

 

Zamak

Zamak bezeichnet eine in den 1930er Jahren gemeinsam mit dem Zinkdruckgussverfahren entwickelte Gruppe von Feinzinklegierungen bestehend aus Zink Aluminium Magnesium und Kupfer. Die Zusammensetzung der heute gängigen Legierungen hat sich seit den 1930er Jahren kaum verändert. Für spezielle Einsatzgebiete wie etwa besonders dünnwandiges Gießen oder spezielle Oberflächeneigenschaften wurden mittlerweile neuere Legierungen entwickelt. Die hervorragenden Gießeigenschaften und die Möglichkeit auch komplexe Geometrien und Oberflächen zu gestalten sorgen dafür, dass Zamak hauptsächlich Verwendung im Druckguss findet. Komponenten aus Zamak finden Sie heute in vielen Bereichen. Unter anderem bei Automobilen, Möbel, Bad, Telekommunikation und sogar Schmuck.

 

Eingesetzte Verfahren zum Schutz Ihres Produktes

 

 

PVD (-Verfahren)

Das Kürzel PVD hinter dem Material (z. Bsp. „Zamak PVD“), kennzeichnet einen im PVD-Verfahren (Physical Vapour Deposition, zu Deutsch physikalische Gasphasenabscheidung) beschichteten Artikel. Diese Beschichtung dient dem Korrosionsschutz.

 

Eloxiert

Der Begriff Eloxiert findet sich bei Produkten aus Aluminium und leitet sich ab vom Eloxal-Verfahren. Hierbei wird die oberste Metallschicht des Aluminiums in ein Oxid bzw. Hydroxid umgewandelt. Diese Schicht schützt das Aluminium vor Korrosion und kann ebenfalls eingefärbt werden. Deswegen gibt es zum Beispiel bei den Rahmen von Bullaugen etwa die Angabe „Farbe: Schwarz Eloxiert“.